Zum Inhalt

Ein Basischer Tag


Um deinen Körper zu entlasten, lohnt es sich, hin und wieder einen rein basischen Tag einzulegen.

Das erfordert kaum Vorbereitung und lässt sich schnell und unkonventionell in den Alltag einbauen. Am besten suchst du dir einen arbeitsfreien Tag dafür aus, zum Beispiel den Sonntag. Dann kannst du Samstags alles besorgen und ganz entspannt starten.

So ein Entlastungstag hat nicht nur mit der richtigen Ernährung zu tun. Sondern auch mit Bewegung, Entspannung uns Stressvermeidung.

Ein basischer Tag kann wie folgt aussehen, du hast jedoch immer die Option, nicht alles genau so umsetzen zu müssen.

Morgens

Beginne den Tag mit einem Glas warmen Wasser von Quellwasserqualität oder 1 Tasse Ingwertee. Gerne auch mit frisch gepresster Zitrone. Es reinigt und bringt den Stoffwechsel in Schwung.

Gönne dir ein paar Minuten Zeit für dich. Höre eine Meditation oder mache Yoga. Genieße entspannt einfach die Ruhe.

 

Tipp:

Zur Unterstützung der Entgiftung kannst du Ölziehen machen. Wenn du nicht weißt, wie das geht, und eine Anleitung wünscht, schreibe mir gerne.

Frühstück:

Iss zum Frühstück einen Apfel oder eine Banane.

Du kannst auch einen frisch gepressten Saft trinken, am besten mit 1 oder 2 Karotten – sie tragen zur Entgiftung der Leber bei.

Auch geeignet sind grüne Smoothies.

Wirst du von Obst allein nicht satt, kannst du dir auch gerne ein basisches Müsli zubereiten:

Zutaten für das basische Müsli für 2 Portionen:

  • 2-3 Obstsorten der Saison verwenden, beispielsweise Apfel, Banane und Kiwi gerne auch einige Heidelbeeren, Himbeeren, schwarze Johannisbeeren nach Saison
  • Saft von 1/2 Zitrone oder Orange
  • Erdmandelflocken (Alternativ: gekochter Quinoa oder Hirse bzw. in Flockenform)
  • Optional: Chiasamen, Hanfsamen/- pulver, Kurkuma, Zimt, Brennesselsamen, Leinsamen, Mandelblättchen, Kokosraspel, Minze

Zubereitung:

  1. Das Obst waschen, soweit nötig schälen oder entkernen und in kleine Stückchen schneiden.
  2. Die Zitrone oder Orange auspressen und den Saft über das geschnittene Obst träufeln.
  3. Die Erdmandelflocken darüber geben – fertig ist das Müsli.

Vormittag:

Koche dir eine Kanne Kräutertee und trinke den Tee bis mittags leer.

Es gibt in vielen Märkten fertige basische Kräutertees. Du kannst ihn dir auch selbst zusammen stellen. Geeignet sind Kräuter wie Löwenzahn, Brennessel, Schafgarbe, Achterschachtelhalm, Pfefferminz, Melisse, Salbei, Hopfen, Fenchel, Spitzwegerich und vieles mehr.

Basische Tees helfen dabei, Säuren im Körper zu neutralisieren und so das Gleichgewicht von Säuren und Basen wiederherzustellen.

Selbstverständlich kannst du auch stilles Wasser trinken.

Mittagessen

Bereite dir einen leckeren Rohkostteller zu:

aus grünem Salat und Gemüseraspel, z.B Karotte, Gurke, Rote Bete, Kohlrabi, Pastinake oder Rettich. Endivie, Chicoree und Rucola enthalten Bitterstoffe, die gut für die Leber- und Gallentätigkeit sind.

Dazu ein basisches Dressing:

  • Saft von einer kleinen Bio-Zitrone
    • Alternativ Apfelessig naturtrüb
  • hochwertiges Öl wie Leinöl, Hanföl oder natives Olivenöl extra
  • Kräutersalz oder Meersalz/ Steinsalz naturbelassen
  • Pfeffer

weitere mögliche Zutaten:

  • Frische Sprossen
    • liefern enorm viele Vitalstoffe und Enzyme und sollten nicht fehlen. Keimlinge und Sprossen selbst züchten ist ganz einfach.
  • Im Sommer ist ein Tomatensalat mit Basilikum und Oliven lecker.
  • Frische Kräuter und vor allem Wildkräuter sind immer ein wertvolles Topping.
  • Rohe Zwiebeln wirken antioxidantisch.
  • Hanfsamen als Topping drüber geben
    • Hanfsamen enthalten wertvolle Aminosäuren (Proteine) und Omega-3-Fettsäuren

Nachmittags

Koche am Nachmittag die 2. Kanne Kräutertee und trinke sie bis abends.

Außerdem solltest du einen ausgedehnten Spaziergang machen, oder mit dem Rad fahren, joggen  oder walken gehen. Schwimmen und anschließend in die Sauna ist auch eine tolle Möglichkeit, dem Körper Gutes zu tun.

Wer ein Zimmertrampolin besitzt, kann dieses gerne nutzen. Das Springen entlastet das Lymphsystem und spricht jeden Muskel und jede Zelle im Körper an.

Um die Leber zu unterstützen, ist ein kleines Mäuschen im Liegen sehr wohltuend. Dabei machst du dir einen Leberwickel oder kannst eine Wärmflasche auf den oberen Bauch legen.

Abends

Esse noch vor 19 Uhr eine basische Gemüsesuppe oder ein kleines basisches Gemüsegericht wie Süßkartoffeln und Wurzelgemüse aus dem Ofen oder im Sommer eine Gemüsepfanne mit Paprika, Aubergine, Zucchini.

Für die Suppe eignet sich Gemüse der Saison in Gemüsebrühe gekocht und mit Mandelmus, Cashewmus, Kokosmilch oder Sahne verfeinert. Du kannst die Suppe pürieren und mit Kräutern und Kernen bestreut servieren.

Gehe an diesem Abend früh zu Bett und höre gerne noch eine Meditation oder Delta Wellen an.

Snack

Bei großem Hunger kannst du zwischendurch Mandeln oder Oliven knabbern. Auch andere Nüsse wie Paranüsse, Cashewkerne und Walnüsse sind wertvoll.