Zum Inhalt

Cremige Brokkoli-Cheddar-Suppe


Brokkoli liefert jede Menge Vitamin C  und stärkt so das Immunsystem. Das Kohlgemüse ist reich an Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium. Vor allem jedoch enthält Brokkoli Chrom, ein lebenswichtiges Spurenelement. Chrommangel fördert Diabetes und einen erhöhten Cholesterinspiegel.

20 MIN Vorbereitungszeit
30 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Zutaten für 4 Personen:

  • 300 g Brokkoli
  • 2 große Kartoffeln
  • 2 Karotten
  • 1 Stange Lauch
  • 1 Selleriestange oder 10 g Knollensellerie
  • 1 Zwiebel
  • optional 1 Knoblauchzehe 
  • einige Blätter Liebstöckel (optional)
  • 2 EL Öl oder Butter
  • 800 ml Gemüsebrühe (hefefrei)
  • 200 ml Sahne oder Hafersahne
  • Salz, Pfeffer, Paprikapulver
  • 1 Messerspitze Muskat
  • 200 g Cheddar am Stück und geraspelt
  • frisch gehackte Petersilie

  1. Brokkoli vom Strunk befreien, Lauch und Sellerie putzen, Kartoffeln und Karotten schälen und alles Gemüse in Stücke schneiden
  2. Zwiebeln hacken. Öl bzw. Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebeln sowie Lauch darin andünsten. 
  3. Kartoffeln, Karotten und Sellerie hinzugeben und mit der Gemüsebrühe ablöschen. Liebstöckel zugeben und für 20 – 30 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse weich ist. 
  4. Brokkoli zufügen, kurz köcheln lassen (2 Minuten). Alles gut pürieren.
  5. Die Sahne unterrühren, geraspelten Cheddar untermischen und ziehen lassen, bis der Käse geschmolzen und die Suppe cremig ist. 
  6. Gut würzen, abschmecken und nach Belieben nochmals pürieren.
  7. Heiß servieren und die gehackte Petersilie auf die Suppe streuen.

Suppen entlasten unseren Körper und versorgen uns mit wertvollen Vitalstoffen. Diese Suppe ist Low-Carb und eignet sich prima als Abendessen.

Info:

Brokkoli liefert jede Menge Vitamin C  und stärkt so das Immunsystem. Das Kohlgemüse ist reich an Eisen, Kalium, Kalzium und Magnesium. Vor allem jedoch enthält Brokkoli Chrom, ein lebenswichtiges Spurenelement. Chrommangel fördert Diabetes und einen erhöhten Cholesterinspiegel.

Frischen Brokkoli erkennt man an knackigen, grünen Blättern und einer geschlossenen Blume. Aufgeblühter Brokkoli ist ungenießbar. Auch Brokkoli sollte zu Hause möglichst schnell verarbeitet werden. Davor wird er unter Frischhaltefolie im Kühlschrank gelagert. Gründlich gewaschen, in kleine Röschen zerteilt und blanchiert darf Brokkoli auch bedenkenlos eingefroren werden.