Zum Inhalt

Gegrillter Pfirsich-Heidelbeer-Nudelsalat


Die karamellisierte Süße der Pfirsiche bildet einen schönen Kontrast zum pfeffrigen Rucola-Biss.

20 MIN Vorbereitungszeit
5 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Für 4 Portionen:

  • ca, 400 g Mehrkorn-Penne-Nudeln (oder Farfalle)
  • 4 feste, reife Pfirsiche, halbiert und entkernt
  • 3 Bio-Zitronen
  • 4 Teelöffel Dijon-Senf
  • 4 Knoblauchzehen, gehackt
  • 2 EL natives Olivenöl extra
  •  50 g frischer Rucola
  • 2 Tassen frische Blaubeeren
  • Meersalz nach Geschmack
  • Frisch gemahlener schwarzer Pfeffer nach Geschmack
  • 4 Teelöffel reiner Ahornsirup

Um zu verhindern, dass die Pfirsiche am Grillrost haften bleiben, solltest du den Grill mindestens 20 Minuten lang vorheizen. 

  1. Zuerst die Nudeln nach Packungsanleitung kochen, abgießen, mit kaltem Wasser abspülen und abkühlen lassen.
  2. Die Pfirsichhälften mit den Seiten nach unten auf den Grillfest legen und zugedeckt in der Mitte des Grills ca. 8 Minuten grillen, bis Streifen entstehen. Dann abkühlen lassen.
  3. Die restlichen 4 Pfirsichhälften klein schneiden.
  4. Die Zitronen auspressen und den Saft in einer großen Schüssel mit 1 TL Zitronenabrieb, dem Senf und Knoblauch verrühren. Die Hälfte des Dressings beiseite stellen.
  5. Nudeln, gehackte Pfirsiche, Rucola und Blaubeeren in die Schüssel geben. Gut verrühren und mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  6. Die gegrillten Pfirsichhälften auf den Salat geben, mit Ahornsirup beträufeln und dem restlichen Dressing übergießen.

Ein Pfirsich ist ein sehr süßes Obst mit einem hohen Wassergehalt. Im Sommer ist es eine erfrischende und eine gesunde Alternative zu Eis oder anderen ungesunden Naschereien.

Die Frucht ist reich an zahlreichen Nährstoffe wie Kalzium, Kalium und Magnesium. Pfirsiche enthalten die Vitamine A (gut für Haut und Augen), B1 und B2 sowie das für die Stärkung der Abwehrkräfte so wichtige Vitamin C.

n Pfirsichen befinden sich Carotinoide. Das sind rote, gelbe und orangefarbene Pflanzenfarbstoffe, welche die Frucht vor Bakterien, Pilzen und Insekten schützen. Diese Aufgabe nehmen die Carotinoide nach dem Verspeisen von Pfirsichen auch im menschlichen Körper auf – das Obst stärkt somit unsere Zellen.

Pfirsiche helfen dabei, besser mit Stress umzugehen: Der hohe Niacinanteil der Früchte, das Vitamin B3, verbessert in Kombination mit Selen, Zink und Magnesium nervöse Zustände und trägt somit zum allgemeinen Wohlbefinden und zu einer besseren Stimmung bei. 

 

Vollkorn wirklich gesünder?

In den Randschichten der Getreide-Körner stecken Ballaststoffe, durch die wir unsere Nahrung langsamer verdauen. Dadurch steigen auch die Blutfette nur langsam an und der Dickdarm wird gestärkt. Außerdem sorgen die Ballaststoffe für ein längeres Sättigungsgefühl.

Allerdings sollten Menschen mit überlastetem Darm, zum Beispiel beim Reizdarm-Syndrom, vorsichtig mit Ballaststoffen sein und nur kleinere Mengen zu Beginn essen, um den Darm nicht noch mehr zu reizen.