Zum Inhalt

Grillsauce – würzige Barbequesauce amerikanischer Art auf Tomatenbasis


Als Marinade fürs Fleisch oder als Dip – diese würzige Barbecue-Sauce darf bei keiner Grillparty fehlen!

10 MIN Vorbereitungszeit
45 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Für etwa vier Gläser Barbecue-Sauce à 250 ml:

  • 3 Knoblauchzehen
  • 6 EL brauner Zucker
  • 6 EL Honig (oder Ahornsirup)
  • 1 große Dose (850 ml) Tomaten in Stücken oder passiert
  • 3 EL Tomatenmark
  • 100 ml Apfelessig
  • 4 EL Worcester-Sauce
  • 1 EL Öl
  • 2 TL gemahlener Kreuzkümmel (Cumin)
  • Salz, schwarzer Pfeffer und Chilipulver/ Cayennepfeffer nach Belieben

  1. Schälen Sie den Knoblauch und hacken ihn fein. Anschließend den Knoblauch in einem großen Topf in etwas Öl leicht andünsten.
  2. Wenn er sich leicht golden färbt mit Tomaten, Tomatenmark, Zucker, Honig, Kreuzkümmel, je etwas Salz, Pfeffer und Chili kurz aufkochen.
  3. Schmecken Sie die Sauce ab, bis sie die gewünschte Schärfe hat. Wenn Sie eine fein-sämige Sauce wünschen, können Sie die Mischung mit einem Pürierstab pürieren.
  4. Lassen Sie alle Zutaten etwa 30 Minuten gut einkochen, dabei häufig umrühren. Wenn die Sauce zu dick wird, können Sie nun ¼ Liter Wasser sowie den Essig und die Worcester-Sauce unter Rühren hinzufügen.
  5. Lassen Sie die Barbecue-Sauce noch etwa 45 Minuten weiter einkochen und anschließend etwas abkühlen.
  6. Dann können Sie die Flüssigkeit in vorbereitete Gläser füllen und gut verschließen. Es empfiehlt sich, die Barbecue-Sauce bereits am Vortag zuzubereiten, damit sie gut durchzieht und ihr Aroma sich voll entfalten kann.

Erwärmte Tomaten beugen Krebs vor

Einer der wichtigsten Stoffe der Tomate ist das Lycopin, ein Carotinoid, welches freie Radikale neutralisiert. Es schützt vor allem die Haut vor Zellveränderungen durch UV-Strahlung und kann durch seine Wirkung einige Krebsarten hemmen.

Lycopin ist außerdem gut für unser Herz, denn es hemmt die Ablagerung schädlicher Stoffe in den Adern und beugt somit Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor. Allerdings ist zu beachten, dass Lycopin nur dann optimal von unserem Körper genutzt werden kann, wenn es erwärmt wurde. Förderlich für die Wirkung ist zudem die Kombination mit Ölen, beispielsweise Olivenöl.

Wenn es einmal schnell gehen soll, können Sie auch einfach Tomatenketchup oder Tomatenmark mit den angegebenen Zutaten kurz aufkochen – fertig ist eine leckere Barbecue-Sauce zum Grillen.

Am besten schmeckt die BBQ-Sauce zu dunklem Fleisch und – typisch amerikanisch – zu Spareribs und Chicken Wings.

Diese Barbecue Sauce ist gut gekühlt auch längere Zeit haltbar.