Zum Inhalt

Karotten mit Ingwer fermentieren


Würzige Möhren haltbar gemacht mit probiotischen Bakterien für eine gesunde Verdauung und ein starkes Immunsystem.

10 MIN Vorbereitungszeit
10 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit
  • 1 kg Möhren 
  • 1 beliebig großes Stück Ingwer
  • 1 Liter Salzlake

optional:

verfeinern können Sie die Karotten z.B. mit:

  • Knoblauch
  • Orangensaft
  • 1 Lorbeerblatt
  • Chili

  1. Die Karotten raspeln, den Ingwer schälen und reiben und alles miteinander vermengen.
  2. Salzlake herstellen: Kochen Sie dafür einen Liter Wasser mit 20 g Salz auf und lassen Sie es abkühlen, bevor Sie es zum Gemüse geben.
  3. Nun das Gemüse in die Lake geben und ca. 10 Stunden ziehen lassen
  4. Anschliessend die Ingwer-Möhren mit den Händen ausdrücken, in ein Fermentierglas geben und das Gemüse festdrücken, so dass möglichst wenig Zwischenräume bleiben.
  5. Den Deckel darauf schrauben und das Gemüse an einem dunklen Ort  5 bis 10 Tage ziehen lassen.

Sollten Sie kein Fermentierglas mit Deckel, der Luft herauslässt, haben, füllen Sie die Ingwer-Möhren in ein heiß ausgespültes Glas, drücken alles fest und beschweren das Gemüse (z.B. mit einem gefüllten Wasserglas, einem sauberen Stein oder ähnlichem).

Legen Sie zum Abschluss einen Deckel oder Teller auf das Gefäß, damit entstehende Luft entweichen kann. Auch ein Baumwolltuch reicht als Abdeckung aus.

 Nach fünf bis zehn Tagen kann das fermentierte Gemüse bereits genossen werden.

Mehr zum Fermentieren unter folgendem Link:

https://www.essenalablog.de/fermentieren-sauerkraut-kimchi-und-co

  • Rohe Möhren sättigen mehr als gekochte.
  • Der Hauptwirkstoff in Mohrrüben ist das Provitamin A (Carotin), von dem die Karotte ihren Namen hat.
  • Dieses Alpha- und Beta-Carotin ist fettlöslich und entfaltet seine Wirkung im Körper am besten, wenn Sie die Möhren mit Öl zu sich nehmen, erhitzen und klein schneiden.
  • Vitamin A fördert die Nachtsicht, umgekehrt kann chronischer Vitamin-A-Mangel zur Erblindung führen. Karotte ist trotz des Provitamins A nur bedingt geeignet, die Sehfähigkeit zu stärken oder einem Vitamin-A-Mangel entgegenzuwirken, da mindestens ein Dutzend Provitaminmoleküle nötig sind, um ein Vitaminmolekül zu bilden.
  • Karottensuppe ist ein bewährtes Hausmittel gegen Durchfall.
  • Möhren können das Immunsystem stärken (Vitamin C), eine glatte und gesunde Haut (Vitamin E) und die Blutbildung fördern und Blutarmut vorbeugen (Eisen).