Zum Inhalt

Kirsch-Nuss-Kuchen


Saftiger und vollwertiger Kuchen mit frischen Kirschen und nussigem Aroma

10 MIN Vorbereitungszeit
50 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit
  • 200 g Butter
  • 160 g cremiger Honig
  • Mark von 1/2 Vanilleschote
  • Salz
  • 2 Eier
  • 2 Eigelb
  • 120 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 2 TL Weinstein- Backpulver
  • 2 TL Kakaopulver
  • 80 g geriebene Haselnüsse
  • 80 g geriebene Walnüsse
  • 1/2 TL Zimt
  • 360 g Sauerkirschen, entkernt

  1. Butter, Honig, Vanilleschoten-Mark und Salz schaumig schlagen. Eier und Eigelb nach und nach zugeben.
  2. Mehl, Backpulver und Kakao sieben, mit Nüssen und Zimt unter die Mischung heben. 
  3. In eine gefettete Backform füllen und Kirschen darauf verteilen.
  4. Bei 180 °C rund 50 min backen.

Ob süß oder sauer – Kirschen sind eine gesunde Nascherei! Vor allem ihr Vitamin C- Gehalt ist hoch und sie stecken prallvoll mit sogenannten Anthocyanen. Auf die Körperzellen haben diese Pflanzenfarbstoffe eine nachgewiesene Schutzwirkung, etwa gegen Entzündungen, vorzeitige Alterungsprozesse und auch gegen Krebs.

Kirschen wirken sich auch positiv auf unseren Schlaf aus, da sie natürliches Melatonin produzieren, das für unseren Schlaf-Wach-Rhythmus verantwortlich ist.

Die Nüsse in dem Kuchen tragen enorm zur Deckung des täglichen Nährstoff- und Vitalstoffbedarfs bei. Sie enthalten zwar reichlich Fett, dieses ist jedoch von sehr wertvoller Qualität für unseren Körper und eine Wohltat für Herz und Blutgefässe. Zudem stecken in den Schalenfrüchten jede Menge Eiweiß, komplexe Kohlenhydrate und Ballaststoffe, antioxidativ wirkendes Vitamin E, B-Vitamine für gesunde Nerven und viele Mineralstoffe.

Warum ist Weinstein-Backpulver besser als herkömmliches? Da es kein Phosphat-Zusatz enthält. Natürliches Phosphat, wie es in Hülsenfrüchten vorkommt, ist für den Körper wichtig. Doch zugesetztes Phosphat wie auch in Softdrinks (Cola, Fanta...) und Fast Food enthalten, muss über die Nieren ausgeschieden werden, was eine große Belastung für den Körper darstellt. Es bindet gleichzeitig Calcium und andere wertvolle Mineralien an sich, und diese werden ebenfalls mit dem Urin ausgeschieden, fehlen also den Knochen, Zähnen usw. und dies kann auf Dauer zu Osteoporose führen.