Zum Inhalt

Basischer Kartoffelauflauf


15 MIN Vorbereitungszeit
90 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit
  • 6 festkochende Kartoffeln, in dünne Scheiben geschnitten
  • 1 mittelgroße Zwiebel, fein gehackt
  • 300 ml Sahne (Alternativ Sojasahne oder Hafersahne)
  • 6 EL Maroni-Mehl
  • Hefefreie Gemüsebrühe
  • optional 1 EL Mandelmus 
  • 4 EL Butter, zerlassen (Alternativ pflanzliche Butter: Alsan)
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Pfeffer
  • Paprikagewürz
  • Petersilie zum Garnieren

  1. Den Backofen auf 180° C vorheizen. Eine viereckige Auflaufform mit ein wenig Butter dünn einfetten. Salz und Pfeffer unter das Mehl mischen.
  2. 1/3 der Kartoffeln als unterste Schicht in die Form legen, darüber 1/3 der Zwiebeln, gefolgt von 1/3 der Butter und der Hälfte des Mehls. Das Ganze in der gleichen Reihenfolge wiederholen, bis alle Zutaten eingeschichtet sind.
  3. Zum Schluß die Sahne gleichmäßig über den Auflauf gießen und mit Paprika bestreuen. Ca. 90 Minuten backen, bis die Kartoffeln weich geworden sind und die Sahne eingezogen ist. Mit Petersilie garnieren und anrichten.

Kartoffeln enthalten viel Vitamin C und werden daher auch Zitrone des Nordens bezeichnet. Allerdings geht beim Kochvorgang von bereits geschalten Kartoffeln ein großer Teil der Vitamine verloren. Deswegen sind Pellkartoffeln empfehlenswert,

Die im Vergleich zum Natrium hohe Konzentration des Mineralstoffes Kalium sorgt für eine sanfte Entschlackung und Ausleitung überschüssiger Flüssigkeiten über die Nieren. Auch der Blutdruck profitiert von hohen Kaliumwerten. Nicht zuletzt aufgrund dieses Kaliumüberschusses wird die Kartoffel auch zu den basischen Lebensmitteln gezählt.

Kein Wunder hilft die basische Kartoffel bei Sodbrennen, Aufstossen, Völlegefühl oder Reizungen der Magenschleimhaut