Zum Inhalt

Flammkuchen Canapés – mit Speck und Zwiebeln oder Feige-Ziegenkäse


Flammkuchen kommt ursprünglich aus dem Elsaß und man kennt ihn klassisch mit Schmand, Zwiebeln und Speck. Eine weitere Variante ist mit frischen Feigen und Ziegenkäse. Ihr könnt ihn im Ganzen backen oder mal als kleine Canapés für Gäste anbieten.

10 MIN Vorbereitungszeit
10 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Pro Flammkuchen aus dem Kühlregal (oder Teig-Rezept siehe Info)

Variante Zwiebel-Speck für 1 Flammkuchen
  • 150 g Zwiebeln
  • 120 g geräucherter durchwachsener Speck
  • 100 g  Creme fraiche oder Quark
  • 50 g  Schmand
  • Salz, Pfeffer, eine Prise Muskatnuss
 
Variante Feige-Ziegenkäse für 1 Flammkuchen:
 
1-2 Schalotten
1 Stück Ziegenfrischkäse-Rolle (100 g)
2-3 frische Feigen
120 g Creme fraiche oder Creme vega
Senf (z.B. Feigensenf)
Honig
 
 
 
 

  1. Ofen auf 170 Grad vorheizen.
  2. Entweder den kompletten Teig nutzen oder für Canapés Kreise ausstanzen (mit einem Ausstecher oder einem Glas) oder in Rauten schneiden.
Belag 1:
  1. Zwiebeln schälen, halbieren und in Halbmonde schneiden. Speck in Streifen schneiden. Crème fraîche mit Schmand verrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.
  2. Den Teig mit Schmandcreme bestreichen und Speck und Zwiebeln belegen. Ca. 10-12 Minuten bei 250 °C im unteren Einschub des Backofens backen.

Belag 2:

  1. Schalotten schälen und klein schneiden.
  2. Creme fraîche mit dem Rahm, einer Prise Salz, Pfeffer und einem halben Teelöffel (Feigen-) Senf verrühren.
  3. Den Flammkuchenteig auf ein Blech mit Backpapier legen, mit der Creme bestreichen.
  4. Die Feigen in dünne Scheiben schneiden oder achteln und auf dem Flammkuchen verteilen.
  5. Den Ziegenfrischkäse in einer kleinen Schüssel zerbröseln, mit 1 - 2 Teelöffeln Feigensenf (Honigsenf) verrühren und in kleinen Bröckchen mit dem Teelöffel auf den Feigen und dem Teig verteilen. Zum Schluss noch über jede Feige eine Messerspitze Honig träufeln.
  6. Ca. 10 Minuten im Ofen backen

Achtung: Vorsicht, dass die Feigen nicht anbrennen! Ggf. die Hitze runterschalten, oder den Flammkuchen mit Alufolie leicht abdecken. Wer möchte, kann die Feigen erst nach dem Backen auf den Flammkuchen geben. Oder getrocknete Feigen verwenden.

 

Feigen enthalten kaum Fett, dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe: Vitamin A (Retinol) ist gut für die Haut und Schleimhäute sowie die Sehkraft unserer Augen. ... Biotin unterstützt eine gesunde Haut, gesunde Haare und stabile Fingernägel. Zudem liefern Feigen uns viel Magnesium.

 

Wer Milch nicht gut verträgt, hat oft kein Problem mit Ziegenmilch-Produkten. Testen Sie die Feigen-Variante doch mal mit Creme Vega (ohne Milchprodukte) und Ziegenfrischkäse. Schmeckt echt toll.

 

 

Flammkuchenboden selbst herstellen:

  • 220 g Mehl
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Eigelb
  • 1/2 Teelöffel Salz
  • 100 ml warmes Wasser

Zubereitung:

  1. Mehl, 2 EL Olivenöl, Eigelb, Salz und 100 ml Wasser zu einem glatten Teig verkneten. Teigkugel mit dem restlichen Öl bestreichen und in Folie gewickelt bei Zimmertemperatur etwa 30 Minuten ruhen lassen.
  2. Den Teig aus der Folie wickeln und vierteln. Zu vier dünnen Fladen ausrollen.
  3. Belegen und backen laut Rezept.