Zum Inhalt

Frühlingsrollen


Leckeres Gemüse, Sprossen und Glasnudeln kommen hier in Reispapier gewickelt auf den Tisch. Wer möchte kann auch Shrimps, Fisch oder Hühnchen zufügen, ansonsten sind die Rollen vegan und glutenfrei.

40 MIN Vorbereitungszeit
20 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Zutaten für 2 Personen

  • 60 g Glasnudeln (oder gekochter Reis)
  • 150 g Tofu
  • 2 EL helle Sojasauce
  • 150 g Möhren
  • 1 Bund Schnittknoblauch
  • 10 große Salatblätter
  • 100 g Mungbohnensprossen
  • 1 Bund Koriandergrün
  • 1 reife, aber feste Avocado
  • Saft und Zesten von 1 Bio-Limette
  • 2 EL Öl
  • 20 runde Reispapierblätter (16 – 20 cm Ø)
  • süße Chilisauce

  1. Glasnudeln in einer Schüssel mit kochend heißem Wasser übergießen und ca. 4 Min. ziehen lassen. Abtropfen lassen und klein schneiden.
  2. Tofu zwischen Küchenpapier fest ausdrücken, in 1⁄2 cm dicke Streifen schneiden und mit der Sojasauce mischen.
  3. Möhren schälen und in feine Streifen schneiden oder hobeln. Den Schnittknoblauch waschen, trocken tupfen und in 4 cm lange Stücke schneiden.
  4. Salat waschen und trocken schleudern. Sprossen heiß waschen und abtropfen lassen.
  5. Den Koriander waschen und trocken tupfen.
  6. Avocado schälen, halbieren, entkernen und in feine Streifen schneiden, sofort mit Limettensaft beträufeln.
  7. Die Möhren und die Sprossen im Öl im Wok 2 – 3 Min. rührbraten. Abkühlen und mit allen Zutaten außer Salat, Reispapier und Chilisauce mischen.
  8. Die Reispapiere einzeln 1 – 2 Min. in einem tiefen Teller in Wasser einweichen, auf Küchenpapier legen und je 1 gehäuften EL Füllung daraufgeben. Das Papier von unten über die Füllung klappen, die Seiten einschlagen und das Reispapier vollständig aufrollen. Mit der Naht nach unten auf eine Platte legen und mit Frischhaltefolie abdecken. Die Salatblätter zum Servieren halbieren, jede Rolle in ein Salatblatt wickeln und Chilisauce dazureichen.

Reispapier 

Ursprünglich aus der chinesischen und vietnamesischen Küche bekannt, doch auch in Deutschland sehr beliebt: das Reispapier. Wir kennen es vor allem in der Form von Frühlings- oder Sommerrollen, die es meist beim Asiaten als Vorspeise gibt. Es wird aus Reismehl hergestellt und ist besonders dünn. So ist es perfekt, um die Zutaten eines Wan Tans zu umschließen und zusammenzuhalten.

Es enthält kein Getreidemehl und ist somit glutenfrei.

Da das Reispapier fast keinen Eigengeschmack hat, wird der Geschmack der Rollen nicht verfälscht und es dient als optimale Grundlage für aromareiche Zutaten. Und das beste: Da das Reispapier so dünn ist, ist es beinahe durchsichtig. So kann man stets sehen, welches Gemüse sich im Inneren der Sommerrolle versteckt. Das Auge isst schließlich mit!

Chilisauce Variante 1:

  • 3 EL Sojasoße, hell / dünnflüssig
  • 5 EL Reisessig
  • 1 EL Agavendicksaftoder anderes Süßungsmittel
  • 3 EL Wasser, warm
  • 1 Stk. Knoblauchzehe
  • Chiliflocken, getrocknet

Die Knoblauchzehe fein hacken und zusammen mit allen anderen Zutaten mischen. Nach Geschmack mit Chiliflocken würzen.

Chilisauce Variante 2:

Zutaten

  • 3-6 Chilischoten
  • 1 rote Paprika
  • 5 Knoblauchzehen
  • 250 ml Weinessig
  • 200 g Zucker
  • 2 EL Speisesstärke (gehäuft)
  • 500 ml Wasser
  • 2 TL Meersalz

Zubereitung 

  • Die Chilischoten und die Paprika halbieren putzen und in kleine Stücke schneiden. Ein paar Kerne dürfen mit verwendet werden.
  • Die Knoblauchzehen schälen.
  • Chilischoten, Paprika und Knoblauch in einen Mixer geben und zerkleinern.
  • Wasser zugeben und noch mal kurz durchmixen und anschließen in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen.
  • Zucker und Essig hinzugeben und mit der Speisestärke andicken. Dazu wird die Speisestärke mit etwas Wasser angerührt, zur Sweet Chili Soße gegeben. Das ganze unter Rühren ein paar Minuten köcheln lassen.
  • Die Sweet Chili Sauce mit Meersalz abschmecken und zur Aufbewahrung im Kühlschrank in Flaschen abfüllen.