Zum Inhalt

Karotten-Ingwer-Suppe


Frische und cremige Möhren-Suppe mit leichter Schärfe durch den Ingwer und fruchtiger Orangen-Note.

10 MIN Vorbereitungszeit
25 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit
  • 1 Zwiebel oder Schalotte
  • 1 Stück Ingwer
  • 2 EL Kokosöl 
  • 1 mittelgroße Kartoffel
  • 250 g Möhren 
  • 250 ml Wasser mit Gemüsebrühe hefefrei
  • 100 ml Kokosmilch oder Sahne (alternativ mehr Wasser)
  • 1-2 EL Miso wenn vorhanden
  • frisch gepresster Orangensaft von 1 Orange
  • 1 TL Kristallsalz, Pfeffer, Curry, Kurkuma nach Geschmack
  • optional: 1 Blatt geröstete Nori-Alge, mit der Schere in Streifen geschnitten
  • optional: frische Kräuter, Sprossen

  1. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden.
  2. Dann das Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebelstücke darin etwas andünsten.
  3. Den Ingwer und die Kartoffel schälen und in kleine Stücke schneiden.
  4. Die Karotten schälen und  in kleine Stücke schneiden.
  5. Den Ingwer und die Karotten zu den Zwiebelstücken geben und mit andünsten. 
  6. Alles mit Gemüsesuppe aufgießen.
  7. Die Kartoffeln in die Suppe geben und alles für 20 Minuten köcheln lassen. Die Kartoffeln, Karotten und der Ingwer sollen schön weich werden.
  8. Das Gemüse mit dem Mixstab pürieren.
  9. Die Kokosmilch und den Orangensaft unterrühren. Wenn Sie möchten, können Sie noch Misopaste unterrühren.
  10. Zum Schluss  die Suppe mit Salz, Pfeffer, Kurkuma und Currypulver abschmecken.
  11. Als Topping eignen sich in feine Streifen geschnittene Algenblätter oder gehackte Kräuter

Möhren gehören zu den kalorienarmen Gemüsesorten und sollten in der Küche nach Möglichkeit nicht fehlen. Sie sind besonders reich an Carotin, einer Vorstufe von Vitamin A, dem sie ihre typische Farbe verdanken.

Vitamin A ist unter anderem wichtig für unsere Sehfähigkeit, insbesondere das Nachtsehen, aber auch das Immunsystem und das Zellwachstum.

Je nach Sorte schwankt der Carotingehalt und kann deshalb ungefähr zwischen 5 und 30 Milligramm je 100 Gramm Karottengemüse liegen.

Wenn Möhren zubereitet werden, ist es wichtig, ein wenig Fett mit in das Gericht zu geben, denn das in Mohrrüben enthaltene so gesunde Carotin ist fettlöslich. Daher kann es vom Körper nur aufgenommen werden, wenn auch etwas Fett mit im Essen ist.

Zusätzlich sollte man die Möhren gut zerkleinern und kochen – auch dadurch wird die Aufnahme von Carotin verbessert.

Diese Suppe ist basisch, das heißt, sie liefert dem Körper einen hohen Anteil an basischen Mineralstoffen, vor allem Kalium, Magnesium und Calcium Zudem enthält sie Vitamine und Antioxidanzien und nur einen geringen Eiweißanteil.

Ingwer, Zwiebel und Kurkuma stärken zusätzlich die Abwehrkräfte.

Misopaste wirkt zellschützend, stoffwechselanregend und vitalisierend.  Ihre zahlreichen probiotischen Bakterien pflegen und stärken die Darmflora.