Zum Inhalt

Kartoffel-Tortilla


Die Tortilla aus Kartoffeln schmeckt warm und kalt. Man kann sie sehr gut für Buffets nehmen und beispielsweise Tortilla-Würfel mit einer Scheibe Chorizo oder einer Olive mit Holzstäbchen befestigt servieren.

15 MIN Vorbereitungszeit
15 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Zutaten für 1 Tortilla (ca. 24 cm)

  • 250 g gekochte Pellkartoffeln 
(vom Vortag)
  • 1 rote Zwiebel
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Paprikaschote
  • 3 EL Olivenöl
  • Meersalz, Pfeffer
  • Frische Kräuter der Wahl 
 (Oregano, Thymian...)
  • 4 Eier (M)
  • 1⁄2 TL edelsüßes Paprikapulver
  • 1 Handvoll Petersilienblättchen

  1. Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden.
  2. Zwiebel und Knoblauch schälen und beides fein würfeln.
  3. Paprika längs halbieren, entkernen, waschen und in dünne Streifen schneiden (ggf. vorher schälen)
  4. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
  5. In einer beschichteten Pfanne mit ofenfestem Griff das Olivenöl erhitzen. Knoblauch, Zwiebeln und Paprika darin unter gelegentlichem Rühren 2 Min. anbraten. Kartoffeln dazugeben, in weiteren 5 Min. hell anbraten, dabei wenden. Leicht salzen.
  6. Inzwischen die Eier in einer Schüssel mit etwas Salz und Pfeffer, dem Paprikapulver und frischen Kräutern verquirlen.
  7. Dann in die Pfanne geben und die Eier mit einem Spatel/ Kochlöffel gleichmäßig verteilen, dabei die Zutaten rundum etwas andrücken. Kurz stocken lassen.
  8. Die Pfanne mit der Kartoffel-Eier-Masse im Backofen (Mitte) in ca. 10 Minuten vollständig stocken lassen.
  9. Die Pfanne mit der Tortilla herausnehmen, die Tortilla auf ein Küchenbrett gleiten lassen, mit Petersilienblättchen bestreuen und nach Belieben in Würfel, Dreiecke oder Sticks schneiden.

Die Kartoffel wird oft unterschätzt. Dabei enthält sie neben einer großen Menge an Vitaminen und Mineralstoffen die gute Eigenschaft, den Blutdruck senken zu können durch pflanzeneigene ACE-Hemmer. Zwar besitzt die Kartoffel wenig Protein, dieses ist jedoch besonders hochwertig und in Kombination mit Ei übertrifft das Aminosäure-Profil (Aminosäuren sind die einzelnen Eiweißarten) das vieler tierischer Produkte.

 

Wer denkt, Kartoffel machen dick, sollte diese einfach kochen und dann kalt essen. Denn die Stärke kann dann nicht mehr in Glucose gespalten werden und erhöht somit nicht den Blutzuckerspiegel, sondern wird wie ein unverdaulicher Ballaststoff vom Körper durch geschleust. Allerdings sollte man den Kartoffelsalat dann nicht mit fetter Mayonnaise sondern mit Gemüsebrühe oder Vinaigrette anmachen.