Zum Inhalt

Persischer Liebeskuchen mit Rosenwasser


Dieser bezaubernde Kuchen erinnert mit seinem Duft nach blühenden Rosen und Zitrusfrüchten sowie den leuchtend grünen Pistazien an einen persischen Garten im Frühsommer.

10 MIN Vorbereitungszeit
45 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

 

Zutaten für eine Springform (23 cm):

  • 200 g weiche Butter (oder Alsan)
  • 150 g Zucker (oder Vollrohrzucker, Hälfte Xylit, Kokosblütenzucker)
  • 275 g gemahlene Mandeln
    • oder 75 g mit Pistazien austauschen und mahlen
  • 100 g Mehl (z.B. Dinkel, Vollkorn, glutenfrei)
  • 4 Eier
  • 1/2 TL Kardamom (oder 5 zerstossene Kardamomkapseln ohne die Schale)
  • 1 EL frischer Zitronensaft und etwas Schalenabrieb
  • etwas Abrieb einer Bio-Orange
  • optional: 1 TL Safranfäden
  • 1 Teelöffel Backpulver
  • 1 Esslöffel Rosenwasser
  • 1 Prise Salz
Für den Sirup
  • 2 Esslöffel Zucker 
  • 1/2 Zitrone
  • 1/2 Esslöffel Rosenwasser
Für den Zuckerguss
  • 300 g Puderzucker (evtl. Xylit-Puderzucker)
  • Saft einer Zitrone
  • 4 Teelöffel Wasser

Tipp: einen Teil Zucker durch Granatapfelsirup austauschen, macht eine schöne rote Farbe

Zum Garnieren
  • 2 Esslöffel gehackte Pistazien (ungesalzen)
  • getrocknete Rosenblätter (in Lebensmittelqualität)

  1. Backofen auf 160 °C vorheizen. Boden der Springform mit Backpapier auslegen und den Rand einfetten.
  2. Für den Kuchenteig Mehl und Backpulver sieben, Zitronenschale abreiben und den Saft auspressen. Butter und Zucker in einer Schüssel miteinander cremig schlagen. Eier aufschlagen und mit der Butter mixen. Mehl, Backpulver, Kardamompulver, gemahlene Mandeln, Zitronenschale und Salz vermengen. Buttermasse unterheben. Rosenwasser und Zitronensaft unterrühren.
  3. Kuchenteig in die Springform füllen und für 40-45 Minuten im heißen Ofen backen.
  4. Für den Sirup Zitrone auspressen. Rosenwasser, Zucker und Zitronensaft miteinander vermengen und in einer kleinen Pfanne auf niedriger Stufe unter Rühren erwärmen, bis sich der Zucker komplett aufgelöst hat. Kurz abkühlen lassen.
  5. Kuchen aus dem Backofen nehmen, mit einem Holzstäben Löcher in die Oberfläche piksen, den Sirup darüber gießen, so dass er in die Löcher eindringt. Dann vollständig abkühlen lassen (ca. 1 Stunde).
  6. Für den Zuckerguss Zitrone auspressen und den Saft mit Puderzucker und Wasser verrühren. Zuckerguss auf dem Kuchen verstreichen und mit Pistazien und Rosenblättern garnieren. 

Rosenwasser erhältst du in ausgewählten Supermärkten, Reformhäusern oder Apotheken.

Rosenblütenwasser kann man vielseitig verwenden, z.B. als Sommergetränk mit Wasser vermischt oder als Schuss in den Sekt. Süßspeisen schmecken sehr lecker damit, zum Beispiel Pudding. Auch ein Obstsalat schmeckt mit Rosenwasser ganz besonders. 

Du kannst es auch selbst herstellen, möglichst aus Wildrosen, vor allem aber aus angespritzten Blüten.

Zutaten:

  • Rosenblütenblätter, ungespritzt. Für 500 ml Wasser nehme ich großzügige zwei Handvoll.
  • 1/2 Zitrone oder Limette
  • Weißen Zucker oder Gelierzucker nach Geschmack (z.B. 3:1)
  • Breite Gläser, um die Blüten im Wasser ziehen zu lassen, z.B. Weckgläser.
  1. Möglichst stark duftende (denn die haben viele ätherische Öle), natürlich ungespritzte Rosenblütenblätter nehmen. Die Blätter vorher nur von Ungeziefer befreien, nicht waschen.
  2. Die Blätter mit Zitrone oder Limette beträufeln. 
  3. 50-100 Gramm Zucker zugeben, vermischen und kurz einziehen lassen.
  4. Alles in einen Topf geben und Wasser hinzufügen. Nimm so viel Wasser, dass die Blüten gut bedeckt sind, ca. 500 ml.
  5. Alles langsam erwärmen, bis sich der Zucker gelöst hat und vom Herd nehmen. Achtung: Lässt man die Blütenblätter länger kochen, wird das Rosenwasser braun.
  6. Die Mischung noch heiß in ein Glas geben, abkühlen lassen und für 3-4 Tage kühl stellen.
  7. Das Rosenwasser nach den 3-4 Tagen abseihen und auffangen. Das geht mit einem feinen Sieb oder auch mit einem Küchentuch.
  8. Das Rosenwasser vorsichtig erhitzen, ggf. mit weiterem etwas Zucker oder Limette den köstlichen Saft abschmecken und dann heiß in die sterilisierten Flaschen füllen. Und wieder: Möglichst nicht kochen lassen!

 

Die Wirkung des Wassers ist vielfältig und umfangreich. In arabischen und indischen Ländern ist es schon lange für seine verjüngende und verschönernde Wirkung bekannt.

Tatsächlich ist es aufgrund seiner Inhaltsstoffe wie

  • Vitamin B,
  • Vitamin C,
  • Vitamin E,
  • Pektinen (pflanzliche Ballaststoffe),
  • und Tanninen (pflanzliche Gerbstoffe),

ein gut geeignetes und stärkendes Mittel zur Reinigung und Straffung der Haut.
Hinzu kommen mehr als 100 einzelne Stoffe, die im Rosenwasser enthalten sind.