Rote Smoothie Vitamin-Bombe

Rote Bete mit Ananas zum Trinken bringt viele positive Vorteile für die Gesundheit.

Aktive Arbeitszeit
5 Minuten
Kochzeit
5 Minuten

Für 1 großes Glas

  • 300 g Ananas
  • 80 g Rote Bete (roh)
  • 1 Apfel
  • 1 Orange
  • 1 Stück frischer Ingwer
  • 50 - 100 ml Birkenwasser (oder Kokoswasser/ stilles Wasser)

Schritte

  1. Die Ananas schälen und den harten Strunk herausschneiden. Die Augen großzügig entfernen. Das Fruchtfleisch in Stücke schneiden. Rote Bete schälen (dazu Gummihandschuhe tragen, sie färben); und in grobe Stücke schneiden. Apfel waschen und vierteln, Orange auspressen. Ingwer schälen.
  2. Apfelviertel und Rote Bete mit Birkenwasser und Orangensaft fein pürieren, dann Ananas und Ingwer zugeben und nochmals kräftig mixen. In ein Glas gießen.
  3. Wer möchte gibt über den fertigen Drink noch einige Tropfen gesundes Öl (Leinöl,Hanföl, Rapsöl), wodurch die fettlöslichen Vitamine besser aufgenommen werden.

Tipps: Rote Bete

Rote Bete erhält ihre Farbe durch Betanin, einem sekundären Pflanzenstoff, der die Funktion der Leberzellen stimuliert, die Gallenblase kräftigt und dabei hilft, den Körper zu entgiften. Das enthaltene Betanin senkt das Risiko hoher Blutfettwerte und gemeinsam mit der großen Menge Folsäure hilft der regelmässige Verzehr von Roter Bete Bluthochdruck, Herzinfarkt und Schlaganfall vorzubeugen.
Durch das Vitamin C in der Orange wird die Eisenaufnahme verbessert und Ananas sowie Apfel liefern zusätzliche Vitamine und Enzyme für einen gesunden Stoffwechsel. Ingwer besitzt entzündungshemmende und schmerzlindernde Eigenschaften und ist hilfreich bei Magen- Darm-Beschwerden, Muskelschmerzen oder auch Migräne.
Beim Schälen von Roter Bete empehlt sich das Tragen von Einmalhandschuhen, denn der Rote Bete-Saft färbt intensiv.
 Wer ́s eilig hat, kann auch sehr gut die schon fertig gegarte und vakuumierte Rote Bete verwenden.
Rote Beten zählen zu den oxalsäurereichen Gemüsen. Wer daher zu Blasen- oder Nierensteinen neigt, sollte den regelmässigen Verzehr von Rote Beten mit dem Arzt besprechen und auf eine gute Calciumversorgung achten. Nimmt man Calcium zeitgleich mit einer Oxalsäurequelle, dann gelangt die Oxalsäure nicht in den Blutkreislauf und somit auch nicht in die Nieren, sondern wird bereits im Magen-Darm-Trakt an Calcium gebunden und mit diesem ausgeschieden, so dass die Nierensteingefahr reduziert ist.

Schon gewusst?

Birkenwasser wurde schon früher als Heilmittel genutzt und erlebt derzeit einen neuen Trend. Zum einen rehydriert es den Körper z.B. nach dem Sport ebenso wie Kokoswasser. Im Birkenwasser sind zudem Saponine enthalten, die den Cholesterinspiegel senken und eine entzündungshemmende Wirkung besitzen.

Stefanie Keune

Ernährungsberaterin

Gerne berate ich dich zu Gesundheitsthemen aller Art. Ernährung ist eine der Grundlagen für ein gesundes Leben und wir können uns damit viel Gutes tun. Andererseits belastet eine ungesunde Ernährung und Lebensweise den Körper, macht dich krank und auch psychisch instabil. Ich bin als Fachberaterin für ganzheitliche Gesundheit mit Schwerpunkt Ernährung und Säure-Basen-Balance tätig. Das bedeutet, es werden alle Aspekte deiner Lebensweise mit einbezogen, nicht nur die Lebensmittel, die du zu dir nimmst. Stress und andere Belastungen, zu wenig körperliche Betätigung und Sport, Atmung, die Hormone und vieles mehr spielen eine große Rolle für dein Wohlbefinden. Ich unterstütze dich dabei, wenn du rausfinden möchtest, was du selbst tun kannst, um dich gesund und glücklich zu fühlen.

Du hast eine Frage zum Rezept?

Wenn du eine Anregung oder eine Frage z.B. wegen einer Lebensmittelunverträglichkeit oder Allergie hast, dann schreib uns doch direkt hier und du bekommst von uns eine Nachricht:
Kategorien