Zum Inhalt

Spinatsauce


Cremige Spinatsauce mit Mandelmus und Hafersahne. Eine super Alternative zur klassischen Tomatensauce.

10 MIN Vorbereitungszeit
5 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Für 2 Personen:

  • 250 g Pasta, z.B. Vollkornnudeln, Gemüse-Nudeln oder Linsen-Nudeln
  • 225 g gefrorener Spinat
  • 200 ml Hafersahne oder andere pflanzliche "Sahne"
  • 1 EL Mandelmus oder Cashewmus
  • 1/2 TL Steinsalz
  • 1 Prise Pfeffer
  • 0,5 TL Gemüsebrühepulver (z.B. von Little Lunch)
  • 0,5 Prise Muskat
  • optional: gedünstete Zwiebeln unterrühren
     

Topping: dazu passen gebratene Lachswürfel oder Mandelblättchen


  1. Die Nudeln nach Packungsanleitung zubereiten.
  2. Den Spinat in einen Topf geben, mit der Pflanzensahne aufgießen und erwärmen.
  3. Mandelmus, Salz, Pfeffer, Gemüsebrühe und Muskat zugeben und abschmecken. Die Spinatsoße noch kurz vor sich hin köcheln lassen, bis sich das Mandelmus aufgelöst hat. Möglichst nicht stark erhitzen.
  4. Die Nudeln auf 2 Teller verteilen, mit den Mandelblättchen garnieren und servieren.

Wer es weniger "sahnig" möchte ersetzt einen Teil der Pflanzensahne mit Wasser (Gemüsebrühe).

Spinat enthält viele wertvolle Inhaltsstoffe. Auch Eisen gehört dazu, wie wir schon von Popeye wissen.

Das enthaltene Antioxidans Luthein gehört zu den Carotinoiden und unterstützt den Körper gegen oxidativen Stress. Es hilft bei Entzündungsprozessen im Körper. Und hat positive Auswirkungen auf die Augengesundheit.

Da Luthein, dieser Pflanzenstoff, fettlöslich ist, unterstützt das Mandelmus und die Hafersahne die Aufnahme in den Körper.

Wichtig: Luthein verliert seine Wirkung, wenn der Spinat zu stark gekocht oder gebraten wird, da er hitzeempfindlich ist.

Daher gerne frischen Blattspinat für einen grünen Smoothie verwenden, um die volle Vitalstoffaufnahme zu garantieren.