Zum Inhalt

Weißer Smoothie mit Mango-Lassi-Geschmack


Ein weißer Smoothie besteht nicht nur aus Obst und Gemüse. Die Basis des weißen Superdrinks sind rohe gesättigte Fette. Zum Beispiel aus Kokosnuss-Mus oder -öl, Cashew- Mus, Rohmilchbutter, Hanfsamen, Avocado, roher Sahne oder rohen Eiern.

 

60 MIN Vorbereitungszeit
5 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit
  • 2 reife Mangos
  • 80 Cashewkerne
  • 1 EL Kokosmus (alternativ etwas pflanzliche Milch)
  • Saft 1⁄2 Limette
  • 300 ml stilles Wasser
  • 1 Handvoll Eiswürfel
  • gemahlener Kardamom, Vanille und Zimt nach Geschmack
  • optional etwas Kokosblütenzucker, Ahorn- oder Dattelsirup für mehr Süße

  1. Die Cashewkerne für mindestens 1 Stunde, gerne über Nacht, in Wasser einweichen, anschließend abgießen und das Wasser nicht verwenden.
  2. Die Mango schälen, das Fruchtfleisch vom Kern befreien und in grobe Stücke schneiden. Das Mango-Fleisch zusammen mit allen anderen Zutaten außer den Eiswürfeln in den Mixer geben und gut pürieren
  3. Die Eiswürfel zugeben und nochmals mixen.
  4. In Gläser füllen oder bis zum Genuss kalt stellen.

Cashewkerne sind äußerst vitalstoffreiche, proteinreiche und wohlschmeckende Steinfrüchte. Auffallend ist der hohe Gehalt an L-Tryptophan, jener Aminosäure, die im Körper zur Herstellung des Glücks- hormons Serotonin benötigt wird.

Vorteile von weißen Smoothies:

  • Rohe gesättigte Fette haben viel Ähnlichkeit mit der Struktur menschlicher Fette.
  • Der Körper soll laut Ernährungsexperten bei Konsum von rohen Fetten Wasser besser in die Zellen transportieren können. Ergebnis: Wir fühlen uns frischer, sind gesünder und leistungsfähiger und unsere Haut ist weniger trocken.
  • Rohe Fette entgiften den Körper auf eine sanfte Art. Sie binden Giftstoffe effektiver als ungesättigte Fette und der Körper scheidet diese über den Darm aus.
  • Rohe gesättigte Fette tragen laut Forschung dazu bei, dass der Heißhunger auf ungesunde Fette (wie zum Beispiel in Fast Food) verringert wird.