Zum Inhalt

Schoko-Dessert mit Kakao-Nibs


Heißhunger auf Schokolade lässt sich wunderbar mit dieser Schokoladenmousse ohne Ei stillen. Hochwertige Zartbitterschokolade und Kakaonibs machen diesen Nachtisch richtig wertvoll. Und er ist ruckzuck zubereitet.

Zudem eignet sich die Creme als Tortensahne.

10 MIN Vorbereitungszeit
120 MIN Zubereitungszeit
Schwierigkeit

Grundrezept für 2 Portionen:

  • 100 g Zartbitterschokolade (50-55 % Kakao-Anteil)
  • 200 g Schlagsahne
    • oder laktosefreie Sahne
    • oder vegane Sahne

Topping: Kakaonibs

zusätzliche Möglichkeiten:

  • Zimt, Kardamom oder Chilipulver
  • Vanille, Kakaopulver
  • gehackte Nüsse

  1. Die Schokolade klein hacken. Mit 3 Esslöffel Sahne in einen Topf geben und erwärmen. 
  2. Wer Gewürze wie Zimt verwendet, darf diese bereits zugeben.
  3. Wenn die Sahne zu köcheln beginnt, vom Herd nehmen und die Schokolade fertig schmelzen lassen. Immer wieder umrühren, bis eine klumpenfreie Masse entstanden ist.
  4. Das Ganz auf Zimmertemperatur abkühlen lassen (sollte noch flüssig sein).
  5.  Dann die restliche Sahne in einem hohen Becher steif schlagen und vorsichtig unter die Schokolade rühren.
  6. Ein Teil der Kakaonibs unter die Schokosahne heben, den Rest zum Toppen verwenden.
  7. Die Schokoladencreme in kleinere Gefäße füllen und für mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  8. Vor dem Servieren mit Kakaonibs bestreuen.

Kakaonibs sind die rohen Kakao-Bohnen einfach geschält, aufgebrochen und getrocknet. Sie sind sehr gesund und enthalten viele wertvolle Inhaltsstoffe, die sogar beim Abnehmen helfen können. 

  • Magnesium: Kakaobohnen besitzen sehr viel davon. Magnesium erhöht u.a. die Gehirnleistung und reguliert den Stoffwechsel. Das Mineral ist wichtiger den Aufbau der Knochen und Muskulatur. Magnesiumunterstützt auch den Herzmuskel und hilft den Blutdruck senken.
  • Calcium: Der hohe Calciumgehalt der Bohne unterstützt u.a. den Knochenbau und die Gesundheit der Zähne. Sie hat sogar mehr Calcium als Milch.
  • Eisen: Während der Eisengehalt bei Spinat nur 3,6 mg beträgt, hat roher Kakao ganze 7,3 mg Eisen.
  • Antioxidanten und essentielle Fettsäuren: Beide sorgen dafür, dass der Cholesterinspiegel gesenkt wird, die Blutgefäße erweitert werden und beugen Schlaganfällen und Herzinfarkten vor.
  • Zink: Zink tut nicht nur der Haut gut, sondern reguliert die Insulinspeicherung und ist wichtig für das Immunsystem.
  • Neurotransmitter: Ausserdem steigert Kakao die Stimmung, löst Glückshormone aus und wirkt entspannend.

Länger im Kühlschrank gelagerte Schokoladenmousse (z.B. über Nacht) rund eine halbe Stunde vor Verzehr aus dem Kühlschrank nehmen, das sie durch das längere Kühlen fester wird. Durch ein kurzes Antauen bei Zimmertemperatur wird die Masse wieder cremiger.

Wer eine Prise Zimt zugibt,  hilft den Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.